Jemanden begleiten, 
das heißt zunächst: 
ihn da abholen, 
wo er jetzt ist.

Wer begleitet, führt nicht, 
der andere bestimmt die Richtung, 
die Schrittfolge und das Tempo. 
Es ist sein Weg.

Vielleicht möchte er, 
vielleicht gelingt es mir, 
dass ich mit ihm gehe, 
gleichsam ein-zwei Schritte 
hinter ihm.

Niemand weiß, wie Sterben geht. 
Ich will nur begleiten, 
solange es ihm recht ist 
und mir möglich, 
vielleicht bis vor das Tor.

Begleiten, 
wie ich es eben kann, 
mit meiner Angst, 
meiner Hilflosigkeit, 
aber mit Respekt und Ehrfurcht 
vor dem anderen 
und seiner Art zu leben 
und seiner Art zu sterben. 

Aktuelles

Offene Türen bei der...

In den frisch renovierten Räumen "An der Abtei 1" begrüßte die Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V. jetzt weit mehr als 100 Gäste. Die haupt- und...

„Zu den Quellen – Gegen den...

Der bekannte Duisburger Künstler Chinmayo stiftete jetzt der Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V. sein 1971-1976 gestaltetes Werk „Zu den Quellen...

Aktuelles

Termine

February 18 2020 - February 18 2021

28.02.20 10:00
Trauerfrühstück
08.03.20 15:00
Trauercafé
27.03.20 10:00
Trauerfrühstück
17.04.20 10:00
Trauerfrühstück
26.04.20 15:00
Trauercafé
10.05.20 15:00
Trauercafé
Termine